twitter instagram facebook youtube 

Newsletter

Psychologists/Psychotherapists for Future

psy4f_logos

Liebe*r Newsletter-Leser*in,

nachdem wir dich in der letzten Ausgabe zu einem Blick hinter die Kulissen der Psy4F eingeladen haben, möchten wir heute mit dir einen Blick über den Tellerrand unserer Gruppe wagen. Denn nicht nur wir Psy4F arbeiten an spannenden Projekten: Die besten Ideen und die größte Umsetzungskraft entstehen häufig durch Kooperationen mit anderen. Wir ergänzen uns mit unserem Wissen und Können und profitieren von unterschiedlichen Sichtweisen. Die meisten Vernetzungen bestehen zu anderen for-Future-Gruppen, aber auch auf lokaler Ebene gibt es Zusammenarbeit mit verschiedensten Akteuren, die sich für Aspekte von Klimagerechtigkeit einsetzen. Gemeinsam haben wir wieder einiges auf die Beine gestellt: national und international.
signal-2022-06-08-145215
In jedem Projekt steckt viel Herzblut - egal, wie viele Menschen es letztendlich erreicht. Wir sind immer wieder begeistert von den vielen kreativen Ideen, die gemeinsam entstehen und umgesetzt werden. Gleichzeitig sind wir uns schmerzlich bewusst, dass es immer noch nicht reicht für die klimagerechte und intakte (Um)welt, in der wir gerne leben möchten. Zu viele Aufgaben verteilen sich auf zu wenige Schultern.
Kooperation ist eine Möglichkeit, um sich gegenseitig zu unterstützen. Eine weitere ist, immer mehr Menschen dafür zu gewinnen, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu engagieren. Als Psycholog*in und Psychotherapeut*in gerne bei uns, aber die for-Future-Familie ist groß. Schau doch mal rein, ob du bei den über 40 Gruppen eine findest, die dich anspricht. Du brauchst keinerlei Vorkenntnisse und musst selbst kein untadeliges Vorbild in Sachen nachhaltiger Lebensstil sein. Gemeinsames Engagement hilft nicht nur gegen Ohnmacht und Resignation - wie du gleich lesen kannst, macht es oft Spaß und verschafft neue Erfolgserlebnisse!

Was war?

Wir sind Gründungsmitglied bei dem Bündnis
Global PsyFuture!
Unbenannt
Das Engagement bei der internationalen Vernetzung hat sich gelohnt: Wir gründeten gemeinsam mit Klimapsychologie-Gruppen aus Europa, den USA und Australien sowie einzelnen Kolleg*innen aus anderen Ländern weltweit das Bündnis Global PsyFuture – Global Climate Psychology for a Just Future. Es gibt bereits ein Logo, eine Website im Aufbau sowie einen Twitterkanal. Ein erstes gemeinsames Projekt war ein von uns moderiertes Online-Panel mit Kolleg*innen aus Irland, Schweden und Italien am 18.05.2022 im Rahmen der European Public Health Week. Dieser Beitrag mit dem Titel „Current Perspectives in Climate Psychology & Psychotherapy“ ist nun auch bei Youtube zu sehen. Folge unserem Twitterkanal und/ oder werde gleich selbst aktiv. Als Vernetzungsgruppe treffen wir uns einmal im Monat per Zoom und pflegen den internationalen Austausch. Neue Kolleg*innen sind erwünscht und herzlich willkommen. Schreib uns einfach an mitarbeit@psychologistsforfuture.org.
Neben der internationalen Zusammenarbeit gibt es auch im deutschsprachigen Raum viel Vernetzung. Besonders fruchtbar gestaltet sich für uns das Miteinander mit den Scientists for Future (S4F). Eine schöne Demonstration des voneinander Lernens könnt ihr ab Minute 27 auf Youtube nachschauen. Schon über 10.000 Zuschauende hat interessiert, wie zum Thema "Klimakrise ist jetzt: Muss Wissenschaft lauter werden?" unter anderem Psy4F-Mitbegründerin Lea Dohm sich spannenden Fragen stellte. Auf Initiative von S4F Prof. Sebastian Seiffert wurden außerdem Prof. Harald Lesch, Özden Terli und Sara Schurmann zum Podiumsgespräch eingeladen. Lea forderte mehr Interdisziplinarität in der Wissenschaft; ihr Statement des Abends: "Sucht euch Gruppen!" bekam viel Applaus. Auch wir würden dir gerne mitgeben: Du musst nichts Neues lernen. Du kannst das, worin ohnehin deine eigene Kompetenz besteht, mit Engagement fürs Klima verbinden - am besten gemeinsam mit anderen.
signal-2022-05-13-235715_002
Lebensmittelrettende Maßnahme: Am 30. April hat unsere Regionalgruppe Mainz gemeinsam mit foodsharing e.V. in Mainz auf Lebensmittelverschwendung aufmerksam gemacht. In Deutschland werden jedes Jahr etwa 12 Millionen Tonnen Lebensmittel weggeworfen, eine buchstäblich unfassbare Menge. Um das Ausmaß der Verschwendung greifbarer zu machen, sammelten die Beteiligten die noch essbaren Lebensmittel, die innerhalb von 24 Stunden in Mainz weggeschmissen worden wären, und trugen diese stattdessen auf dem Gutenbergplatz zusammen. Die eindrucksvolle Menge von über 1000 Kilogramm zog schon beim Aufbau die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich. Wir informierten an unserem Stand über die Relevanz von Lebensmittelverschwendung für das Klima und die Psychologie der Klimakrise. Ab 13 Uhr wurden die Lebensmittel verteilt, so konnten sich die Menschen auf dem Platz direkt selbstwirksam erleben und Essen vor dem Wegwerfen retten. Was am Ende an Abfällen zurückblieb, füllte weniger als eine Biotonne. Unter den Besuchern waren einige interessierte Politiker*innen und es wurde vielfach über den Aktionstag berichtet. Unterstützung gab es darüber hinaus auch noch von der SoLaWi (Solidarische Landwirtschaft), dem Mainzer Mitgliederladen und den Zapatistas. Ein weiteres inspirierendes Beispiel dafür, wie verschiedene Organisationen mit völlig unterschiedlichen Wurzeln ihre Expertise einbringen können, um gemeinsam eine erfolgreiche Aktion mit viel Außenwirkung auf die Beine zu stellen.
signal-2022-05-01-113515_001
Auch in einem anderen Bereich ist die Zusammenarbeit mit den Scientists für uns ein Glücksgriff. Die neu gegründete AG "Neustart Wirtschaft" holte sich Expertise der S4F-Fachgruppe "Unternehmen und Industrie", um Gespräche mit dem Management großer Unternehmen vorzubereiten. Da laut Carbon Majors Report global etwa 70% der Emissionen auf nur 100 Firmen zurückgehen, lag es nahe, genau dort anzusetzen. Als Psycholog*innen besitzen wir Kompetenzen in Gesprächsführung und im Verständnis von Zielkonflikten - das Fachwissen, Nachhaltigkeitsberichte zu lesen und die Komplexität großer Unternehmen zu verstehen, steuern die Scientists bei. Gemeinsam wollen wir den großen Hebel "Einsparpotenziale in der Industrie" umlegen. Wir freuen uns übrigens ganz besonders, wenn du uns dabei mit deiner psychologischen Expertise unterstützen möchtest! Melde dich einfach unter wirtschaft@psychologistsforfuture.org bei uns.

In den letzten Monaten und Jahren haben wir mit den verschiedenen Berufsverbänden, Kammern und Ausbildungsinstituten zusammengearbeitet und unsere Anliegen immer wieder eingebracht. So hat nun beispielsweise der BDP für seine Verbandsarbeit der kommenden zehn Jahre eine #Klima-Dekade ausgerufen. Gleichzeitig wurden auch in der neu verabschiedeten Weiterbildungsordnung die Themen Klima und Nachhaltigkeit mit aufgenommen, sodass diese bei der zukünftigen Ausbildung von Psychotherapeut*innen berücksichtigt werden müssen. Und am 14. Mai 2022 wurde auf dem deutschen Psychotherapeutentag für eine Neuformulierung der Musterberufsordnung gestimmt. Zukünftig zählt somit zu den Aufgaben von Psychotherapeut*innen die Beteiligung "an der Erhaltung und Förderung der ökologischen und soziokulturellen Lebensgrundlagen im Hinblick auf die psychische Gesundheit der Menschen". Hierbei ist jedoch wichtig zu erwähnen, dass diese nun noch von den einzelnen Landeskammern umgesetzt werden muss. Wir alle können also auch hier wieder aktiv werden und gezielt bei den einzelnen Kammern nachfragen. Das wäre eine Aufgabe ganz nach deinem Geschmack? Dann lies hier nach, wie du bei uns mitmachen kannst!
Gamification:
Anfang Mai hat der erste SpielKlima-Kongress im Rahmen der Berliner Energietage stattgefunden und sich unter anderem der Frage gewidmet, inwiefern das Medium Spiel — ob analog oder digital — eine wichtige Rolle in der Energiewende- und Klimakommunikation einnehmen kann. Armin, Stefanie, Janna und Nats waren hier mit einem Vortrag, in einer Podiumsdiskussion sowie mit einer eigenen Spiel-Idee für uns Psy4F vertreten. Fazit? Die Welt der Spiele könnte für uns von den Psy4F sowie die gesamte Klima-Bewegung ein spannendes zukünftiges Medium sein!
Vernetzung mit der DGPPN:
Mit Dr. Andreas Meyer-Lindenberg, dem Präsidenten der DGPPN (der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie) und Direktor des Zentralinstituts für Seelische Gesundheit in Mannheim haben wir uns der gemeinsamen Verantwortung hinsichtlich Klimapsychologie und -psychotherapie versichert. Möglichkeiten weiterer Zusammenarbeit wurden darüber hinaus ausgelotet. Wie du siehst, vernetzen wir uns gerne. Melde auch du dich unter mitarbeit@psychologistsforfuture.org
wenn du noch eine Vernetzungsidee für uns hast!
Und sonst so?
Wo du auch über den Tellerrand schaust, kannst du engagierte Psy4F entdecken.

Beim Tag des Artenschutzes im Zoo in Münster? Waren wir mit einem Infostand dabei.
An der VHS in Görlitz? Haben wir einen Vortrag zur Psychlogie der Klimakrise gehalten.
Bei den klimafit-Kursen der VHS deutschlandweit? Waren wir Teil des Dozent*innen-Teams.
Bei dem for Future-Kongress in Berlin? Haben wir einen Workshop geleitet.
Bei dem Rheinland-Pfalz-Tag? Waren wir mit einem Stand vertreten.

Und diese Liste ließe sich sicher noch fortführen! Aber nur gemeinsam sind wir stark: Oft arbeiten wir mit anderen aus der for-future-familie zusammen, hier in den Beispielen mit Health4Future in Münster und Scientists for Future in Mainz.

Was wird? Was ist neu?

In den nächsten Wochen und Monaten erscheinen gleich mehrere Bücher, die von unseren Mitgliedern geschrieben wurden oder in welchen es Beiträge von uns gibt.
Alle Bücher können bereits jetzt vorbestellt werden:
Klimagefühle (L. Dohm, M. Schultze)
Klima im Kopf (K. van Bronswijk)
Climate Emotions
(K. van Bronswijk, C. Hausmann)
Klimakrise, sozialökologischer Kollaps und Klimagerechtigkeit
(T. Pfaff, B. Schramkowski, R. Lutz)
Unbenannt-min
Unser Bundeskongress 2022
Auch wir Psy4F vernetzen uns gerne untereinander. Eine tolle Gelegenheit bietet dafür der diesjährige Bundeskongress, er findet vom 2.9. bis zum 4.9. 2022 in Augsburg statt. Die Münchener Regionalgruppe ist fleißig am Organisieren, wir freuen uns auf viele spannende Vorträge, Workshops und Möglichkeiten, sich zu begegnen. Der Kongress startet am Freitagnachmittag mit einer gemeinsamen Aktion, am Abend wird es die Möglichkeit geben, sich im Grandhotel Cosmopolis zu treffen und gemeinsam zu feiern, sich kennenzulernen und zu networken. Am Samstag gibt es im Zeughaus Vorträge und Workshops und Treffen innerhalb der AGs. Abends können wir uns dann an einem Diskussionscafe beteiligen oder an einer Stadtführung teilnehmen. Am Sonntag gibt es weitere Möglichkeiten, sich auszutauschen und Workshops zur Selbstfürsorge zu besuchen. Das Orgateam ist voller Tatendrang und freut sich über zahlreiche Anmeldungen.
Als Mitglied der Psy4F kannst du dich hier für den Bundeskongress anmelden. Das Passwort erfährst du über unsere Signal-Gruppen.

Psy4F in den Medien

Es freut uns, dass wir Psy4F in den Medien weiterhin präsent sind. Im Folgenden haben wir eine kleine Auswahl an Beiträgen für dich zusammengestellt:
Ich wollte nichts mehr vom Klima hören
Helena Renz zum Thema Aktivismus-Burnout
Klimaangst
Felix Peter bei Welt der Wunder
Grenzen der Resilienz Lea Dohm und Felix Peter in einem Podcast des Bayrischen Rundfunks
Empowerment
Katharina van Bronswijk zu Gast im Podcast von Luisa Neubauer
Hoffnung trotz Klima-Angst
Daniella Nosetti im srf
Auf den Geschmack gekommen? Dann schau unbedingt auf unserer Homepage vorbei - hier findest du noch viele weitere spannende Artikel, Interviews und vieles mehr.

Kennst du schon...

...die AG Online-Redaktion?
Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, unsere Website aktuell zu halten - sowohl auf Englisch als auf Deutsch. Dazu bringen wir Inhalte auf den neusten Stand, veröffentlichen Neuigkeiten und klären über klimapsychologische Themen auf. Auch zur Vernetzung der Arbeits- und Regionalgruppen in Deutschland, sowie zur Vorstellung der Psy4F im Ausland tragen wir bei.
Wir treffen uns alle vier Wochen online und freuen uns auf neue Gesichter. Da wir uns in einer Umstrukturierungsphase befinden, können Interessierte gerade jetzt die AG mitgestalten, passende Aufgaben für sich finden und die 9 Mitglieder mit neuen Ideen unterstützen.
Falls du also Interesse an Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit hast, dir vorstellen kannst, vorhandene Artikel auf Aktualität und Verständlichkeit zu prüfen, die Homepage zu pflegen oder Inhalte für die Homepage selbst zu schreiben, dann bist du bei uns genau richtig. Melde dich gerne bei Maren und Sophie unter redaktion@psychologistsforfuture.org, um unverbindlich bei einem unserer nächsten Treffen vorbei zu schauen.
Psy4F_Redaktion(1)

Wie kann ich selbst aktiv werden?

Wenn du bis hierher gelesen hast, dann fragst du dich sicher, wie du selbst etwas beitragen kannst. Dafür gibt es zahlreiche Möglichkeiten - schau, was zu dir passt!

Du kannst uns finanziell durch eine Spende unterstützen - auch wenn wir alle ehrenamtlich arbeiten, kosten unsere Aktionen Geld. Als gemeinnütziger Verein können wir dir übrigens eine Spendenquittung ausstellen. Ein herzliches Dankeschön an dich, wenn du diese Option nutzt.
fb2cbeab-2a5c-42d3-9b47-096fdfc36c49
Illustrator: Jai Wanigesinghe
Du bist auf Social Media aktiv? Wunderbar! Das ist eine einfache und wirksame Möglichkeit, uns mehr Reichweite zu verschaffen und ein guter Anlass, mit deinem Umfeld über Themen wie Klimagerechtigkeit oder Einflussmöglichkeiten ins Gespräch zu kommen. Du findest uns bei Facebook, Instagram, Twitter und Youtube. Was uns übrigens noch in unserer Sammlung fehlt, ist TikTok. Du kennst dich damit aus? Dann hilf uns, auch diesen Kanal für Klimakommunikation zu nutzen!

Inzwischen sind 17 Folgen unseres spannenden Podcasts Klima im Kopf veröffentlicht. Wenn du sie nicht nur selbst hörst, sondern anschließend weiterempfiehlst, freut sich unserer motiviertes Podcast-Team umso mehr.

Du hättest gerne Austausch zu Klima-Themen, die dich beschäftigen, möchtest aber nicht unbedingt regelmäßig an einer festen Gruppe teilnehmen? Wir bieten am 21. jeden Monats von 19-20.30 Uhr Online-Gesprächsrunden in lockerer Atmosphäre an. Im Juli dreht sie sich um das Thema: "Hilfe – meine Familie leugnet den Klimawandel!". Gerne weitersagen und mit Anmeldung oder spontan teilnehmen.

Als gelebtes Beispiel für Kooperation wollen wir dir abschließend noch die Unterzeichnungen eines offenen Briefs von Health for Future an Herz legen - vorausgesetzt, du kommst aus der Gesundheitsbranche. Neben persönlichen Briefen an Abgeordnete sind Petitionen oder offene Briefe eine effiziente Möglichkeit, die Stimme der Klimagerechtigkeitsbewegung zu stärken.

Wir werden immer mehr! Gleichzeitig gibt es so viele gute Ideen, die mangels Zeit nicht umgesetzt werden können. Wir freuen uns daher, wenn du uns etwas von deiner Zeit und deinen Gedanken schenkst! Damit Reinschnuppern und Ankommen möglichst leicht gelingen, kannst du in regelmäßigen Abständen in entspannter Atmosphäre an einem Onboarding teilnehmen, bei dem du deine Fragen stellen kannst. Die nächsten Termine sind: 24.07., 18.09. und 16.10. - jeweils von 11.00 Uhr bis 12.30 Uhr.
Im Vorfeld einfach eine Mail schreiben an mitarbeit@psychologistsforfuture.org mit deinem Namen, Wohnort und einer Info zu deinem Beruf/Studium. Kurz vor dem Termin bekommst du einen Zoom-Link zur Teilnahme zugeschickt. Wir freuen uns auf dich!

Geht‘s konkreter?
Alle unsere AGs sind aufgeschlossen gegenüber Zuwachs, so zum Beispiel:
  • Die AG Wissensmanagement freut sich über Neueinsteiger*innen, die (zunächst) einmalig eine umweltpsychologische Studie lesen und für alle zusammenfassen.
  • Die neu gegründete AG Interne Fortbildung sucht Helfer*innen für anfallende Aufgaben rund um interne Workshops und deren Evaluation.
  • Die AG Neustart Wirtschaft hat sich viel vorgenommen und freut sich daher über jegliche Unterstützung, gerne aus dem Arbeits- und Organisationsbereich.
  • Die AG Online-Redaktion kann in einer Umstrukturierungsphase gut neue Gesichter gebrauchen.
  • Die AG Gesprächsrunden hofft auf personelle Verstärkung zum Leiten von online Gesprächsrunden.
  • Die AG Social Media ist immer auf der Suche nach kreativen Köpfen.
  • Die AG Kommunikation freut sich über Engagierte mit kommunikationspsychologischer Expertise.
  • Die AG Selbstorganisation sucht Menschen mit Erfahrungen in den Bereichen Arbeits- und Organisationspsychologie, Selbstorganisation und Soziokratie, Organisationsentwicklung sowie Change Management.
  • Die AG Unterstützung begrüßt Personen mit Erfahrung in Mediation und Konfliktbegleitung sowie therapeutisch erfahrene Kolleg*innen.

Hier war direkt etwas für dich dabei? Dann melde dich unter: mitarbeit@psychologistsforfuture.org.


Wenn dieser Newsletter dir gefällt, leite ihn gerne weiter, falls nicht, kannst du dich hier abmelden.
psy4f_logos